Erste Eindrücke der Scenic Eclipse

von Elke Ostheimer || Reiseberichte 

Trotz aller Widrigkeiten, Streiks in der Werft etc., und obwohl es nur noch 4 Tage waren bis zur Jungfernfahrt der neuen Megayacht, ließ es sich Scenic Luxury Cruises nicht nehmen, ca. 60 Reisebüromitarbeiter aus aller Welt (!) zu einem kurzen Besuch nach Rotterdam einzuladen.
168 m lang, 21,5 m breit und 8 Decks hoch, fasst sie max. 228 Gäste.In die Polarregionen fährt sie mit nur 200 Passagieren. Und dies bei einer 176-köpfigen Crew, die Ihren Gästen mit Sicherheit jeden Wunsch von den Augen abliest!
Zehn verschiedene Restaurants, darunter alleine vier asiatische Themenrestaurants, ein Yachtclub im Buffetstil und ein französisches Restaurant (um nur einige zu nennen) garantieren eine große kulinarische Abwechslung. Zwei Helikopter mit eigenem Hangar und ein kleines Unterseeboot für 6 „Mann“ offerieren Ausflüge auf höchstem Niveau. Zudem verfügt die Eclipse über eine eigene Marina, von der aus man in den wärmeren Gefilden auch baden gehen oder verschiedene Wassersportmöglichkeiten ausüben kann. Neben der Polarklasse 6 (der höchsten Eisklasse für Kreuzfahrtschiffe) verfügt sie außerdem über bestmögliche Technologie. Alleine die Stabilisatoren sind 50% stärker als auf anderen Schiffen dieser Größe.
Aufgrund der verspäteten Fertigstellung herrschte an Bord noch geschäftiges Treiben. Doch trotz aller Hektik waren die Mitarbeiter ausnahmslos sehr freundlich und gut gelaunt. Und obwohl nicht alle Bereiche für uns zugänglich waren, bekamen wir schon einen ersten tollen Eindruck von dem ersten Hochsee-Schiff der luxuriösen Reederei Scenic Cruises. Und der machte definitiv Lust auf mehr!

Zurück

Die Scenic Eclipse der Reederei Scenic Luxury Cruises