Reisebericht Harmony of the Seas

von Nora Vogt || News auf Startseite Reiseberichte auf Startseite 

Vom 28. auf den 31.10. konnte ich auf der Harmony of the Seas, einem der größten Kreuzfahrtschiffe der Welt, unterwegs sein. Die Fahrt führte von Rom aus entlang der italienischen Küste zum Zwischenstopp nach Neapel und dann in westlicher Richtung zur Ausschiffung nach Barcelona.

Glücklicherweise war das Wetter überwiegend sonnig und zeigte sich im späten Herbst nochmal von seiner schönsten Seite.

Die Corona-Tests vor der Einschiffung in Civitavecchia brachten etwas Wartezeit mit sich, da es leider teilweise recht lange dauerte, bis man über sein negatives Testergebnis informiert wurde. Ales in allem war die Abwicklung der Einschiffung in Zeiten von Corona dennoch gut und wurde so effizient wie möglich gestaltet. Die generellen Hygiene- und Sicherheitsvorschriften an Bord wurden sehr gut durchgesetzt - das ganze Personal hielt sich hierbei strikt an die Vorgaben.

Trotz aller Hygienemaßnahmen wird der an Bord von Royal Caribbean Cruises bekannte Freizeitspaß auf deren Kreuzfahrten nicht getrübt. Entertainment-Einrichtungen wie die Zipline, der Ultimate Abyss-Rutsche, Flowrider oder Perfect Storm sind nach wie vor geöffnet. Besonders beeindruckend an der Harmony of the Seas ist der fast an jeder Ecke entstehende WOW-Effekt und das besondere Ambiente, welches in manchen Bereichen der Harmony eher an eine Kleinstadt als an ein Kreuzfahrtschiff erinnern lässt. Beim Betreten des zentral gelegenen Central Parks glaubt man kaum, auf einem Schiff zu sein. Der Park wurde mit mehr als 12.000 echten Pflanzen ausgestattet und ist eine wirkliche Oase auf hoher See. Der sehr großzügige Außenbereich auf den Oberdecks des Schiffes bietet viele Unterhaltungsmöglichkeiten und viele Plätze zum Sonnen und Genießen. Abseits des Treibens findet sich im vorderen Bereich ein abgetrennter Adulty Only Bereich mit Jacuzzis und Ruhezonen, der für die etwas Ruhebedürftigeren eine willkommene Abwechslung zum umfangreichen Unterhaltungsangebot darstellt. Sehr groß und geräumig sind auch das Fitnessstudio und der Wellnessbereich geraten. Die das Schiff umlaufende Joggingstrecke ist direkt mit dem top ausgestatteten Fitnessraum verbunden.

Der hintere Bereich des Schiffes mit seinem Aqua-Theater, der Kletterwand, der Riesenrutsche und dem Karussel gleicht einem amerikanischen Amusement-Park, welcher auch mit einem waschechten Burger-Restaurant und einem Hotdog-Stand aufwarten kann. Auch im Innenbereich ist dem Entertainment keine Grenze gesetzt: hier bietet ein wie eine Mall aufgebauter Bereich viele Unterhaltungsmöglichkeiten für Schlechtwettertage - so zum Beispiel die Bionic Bar, in welcher zwei dynamisch arbeitende Roboter von Gästen bestellte Drinks vor den Augen der Zuschauer mixen. Ebenfalls bekannt bei Royal Caribbean Cruises sind die atemberaubenden Shows und Musicals - während der Fahrt wurde unter anderem das Musical Grease und auch eine Eislaufshow aufgeführt.

Im Windjammer Buffetrestaurant sowie in den anderen Hauptrestaurants mit hautpsächlich internationaler Küche verteilten sich die Gäste sehr gut und das Hygienekonzept ließ sich sehr gut durchsetzen. Das Buffet wird ausschließlich von den Mitarbeitern der Küche angerichtet und den Gästen dann überreicht. Somit wurden wirklich überall auf dem Schiff alle Berührungspunkte weitestgehend vermieden. Kulinarisch warten vor allem die Spezialitätenrestaurants Izumi, Jamie's Italian by Jamie Oliver und das Wonderland mit Feinheiten auf.

Mein persönliches Highlight der Fahrt war der durch Royal Caribbean Cruises organisierte Ausflug in die Ausgrabungsstätten der antiken Stadt Pompeji, welche man von Neapel aus in etwa 40 Minuten Bustransfer erreicht. Auch hier war die Organisation der Ausflügler perfekt durchgeführt und strikt an den vielfältigen Corona-Vorgaben orientiert. Generell hatte man hier trotz der Vielzahl der Gäste immer ein "gutes Gefühl" - trotz der aktuellen pandemiebedingten Schwierigkeiten.

Fazit der Reise: Die Harmony of the Seas ist ein echtes Familien- und Unterhaltungsschiff, welches aber auch für Paare oder Alleinreisende eine Menge Abwechslung bereit hält! Seine Stärke liegt definitiv in seiner Größe, durch die sich schier unendlich viele Möglichkeiten der Reisegestaltung ergeben.  Probieren Sie es also aus, das ultimative Royal-Erlebnis! P.S.: Die noch größere Schwester der Harmony, die Wonder of the Seas, erkundet ab März 2022 erstmal die malerischen Karibikstrände und erobert danach bestimmt auch bald alle Ozeane dieser Welt.

 

Zurück
Entertainment pur auf der Harmony of the Seas