Wir demonstrieren!

von Robert Liersch || News auf Startseite News auf Startseite 

Liebe Kunden und Freunde von M'OCEAN,

wer hätte das gedacht?!
Wir sind am Mittwoch, 29.04., Teil einer Demonstration in Mainz vor dem Staatstheater und versuchen damit, uns bei Politik und Medien Gehör zu verschaffen.

Das Erstaunliche:
Innerhalb von nur 5 Tagen ist es unserer Branche gelungen, sich in über 40 Städten Deutschlands zu organisieren und zeitgleich mit uns auf die Straße zu gehen, um für staatliche Rettungsmaßnahmen und unsere Arbeitsplätze zu kämpfen. 
 
Warum wir demonstrieren:
Die Corona-Pandemie hat die Touristik weltweit und in Deutschland in einem Ausmaß getroffen, wie das bei keiner anderen Branche der Fall ist. Die Bundesregierung hat eine weltweite Reisewarnung ausgesprochen, viele Länder haben ein Einreiseverbot verhängt. Die Reisebranche steht still. Tausende Unternehmen verzeichnen keinerlei Einkünfte. Dabei hängen allein in Deutschland nach Angaben des Deutschen Reiseverbands (DRV) rund 2,9 Millionen Arbeitsplätze an der Touristikbranche.
 
Die Politik hat schon Einiges getan, um Unternehmen zu helfen. In der Touristik konzentriert sich die Hilfe bisher weitgehend auf einige wenige große und prominente Konzerne wie TUI und Lufthansa.
Fast völlig unbeachtet von Politik und Medien bleiben dagegen die zehntausenden klein- und mittelständischen Unternehmen, ohne die das Reisegeschäft  in Deutschland nicht funktionieren würde. Alleine die rund 11.000 Reisebüros in Deutschland sichern bundesweit etwa 80.000 bis 100.000 Arbeitsplätze. Hinzu kommen die Mitarbeiter von rund 3000 kleinen und mittelständischen Reiseveranstaltern. Alle diese Menschen sehen ihre Existenz durch die Corona-Krise bedroht.
 
Was wir fordern:
Eine finanzielle Soforthilfe für die kleinen und mittelständischen Unternehmen der Tourismusbranche. Diese Hilfe sollte zeitnah ausgezahlt werden und nicht rückzahlbar sein. Die Finanzhilfe könnte beispielsweise in Form eines Notfallfonds bereitgestellt werden, der speziell für die Tourismuswirtschaft eingerichtet wird und beispielsweise von den Veranstaltern zukünftig über eine prozentuale Rückzahlung am Umsatz wieder aufgestockt werden kann. Bei dieser Fondslösung gibt es unserer Ansicht nach langfristig nur Gewinner: die Reiseveranstalter, die Reisebüros und letztendlich Sie - den Verbraucher.

Drücken Sie uns die Daumen, dass wir mit unserer Aktion erfolgreich sind!
Wir halten Sie weiterhin auf dem Laufenden!

Ihr Robert Liersch & Team

Zurück

Wir demonstrieren!